PRODPILOT Grand Prix: der Produktivitätspreis der Großregion

„Die Etablierung eines internationalen Preises fördert die Wettbewerbsfähigkeit der Großregion, macht erzielte Erfolge in Produktion und Logistik sichtbarer und steigert den Bekanntheitsgrad der teilnehmenden Unternehmen.“

PRODPILOT-Koordinator Thomas Korne, Professor an der Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes.

Lesen Sie das gesamte Grußwort zum Preis

Im Jahr 2020 vergab das PRODPILOT Konsortium den PRODPILOT Grand Prix unter dem Motto

– Bewusstsein für Produktivitätspotentiale in Unternehmen schaffen –

zum zweiten Mal in der Großregion.

Die Großregion setzt sich aus den folgenden Teilregionen zusammen:

Für den PRODPILOT Grand Prix wird, aus jeder der fünf Teilregion der Großregion, ein Unternehmen nominiert, um für sein Projekt hinsichtlich Produktivität prämiert zu werden. Aus diesen fünf nominierten Unternehmen wird ein Hauptpreisträger ausgewählt, der den PRODPILOT Grand Prix erhält. Für den PRODPILOT Grand Prix können sich kleine und mittlere Unternehmen bewerben, deren Sitz in der Großregion liegt.

Nominiert werden insbesondere innovative Projekte, die die Produktivität innerhalb der Unternehmen steigern und damit in Zukunft zur Standortsicherung und dem wirtschaftlichen Erfolg des Unternehmens beitragen.

Zusätzlich wird in der Sonderkategorie „größere Unternehmen“ ein Preis für herausragende Projekte vergeben.

Die Verleihung des PRODPILOT Grand Prix fand am 30. November 2020 von 15:30 h bis 16:00 h als Online-Event statt. Interessierte konnten die Verleihung auch über einen YouTube-Livestream mitverfolgen.

Sie war in die Veranstaltung "Automotive.Buyer&Supplier European Matchmaking Day" der SAARIS eingebettet, die am 30.11.2020 von 13:15 h bis 18:00 h und am 01.12.2020 von 9:00 h bis 16:00 h stattfand. Die Veranstaltung bot eine spannende Möglichkeit, die Gelegenheit zu nutzen um neue potenzielle Geschäftskontakte in der Automobilbranche kennenzulernen, den Kundenstamm zu erweitern und die Lieferkette zu stärken. Denn internationale grenzüberschreitende Kontakte sind wichtiger als je zuvor. Das Netzwerk der saarländischen Automobilindustrie, automotive.saarland, und das lokale Enterprise Europe Network (EEN) organisierten diese grenzüberschreitende Matchmaking-Veranstaltung mit dem Ziel, Einkäufer und Zulieferer der Automobilbranche zusammenzubringen. Die Veranstaltung wird in Zusammenarbeit mit dem Bundesverband Materialwirtschaft, Einkauf und Logistik e.V. (BME) durchgeführt. Außerdem wird das Event vom Pôle Automobile Européen (PAE), einer Kooperation zwischen den Automobilclustern der Großregion, unterstützt. Die Registrierung für das Event ist bis zum 25.11.2020 möglich.

Was genau zeichnet der Preis aus?

Prämiert werden innovative Konzepte aus einem oder mehreren der folgenden fünf Themenbereiche:

Strategie Die Ausrichtung eines Unternehmens wird mit der Strategie bestimmt. Dabei werden Ziele definiert und ein Umsetzungsplan zu deren Erreichung erarbeitet. Auch die Suche und Orientierung an Innovationen wir der Strategie zugeordnet. Dementsprechend wird die Produktivität Ihres Unternehmens direkt von der Strategie beeinflusst. Mögliche Themenbereiche für Ihr Konzept sind beispielsweise:

  • Strategische Ziele
  • Strategische Umsetzungsplanung
  • Suche nach Innovationen

Prozesse & Wertstrom Die Gestaltung optimaler Prozesse und Produktionsabläufe steht im direkten Zusammenhang mit der Produktivität Ihres Unternehmens. Je effizienter der Produktionsablauf in Ihrem Unternehmen, desto höher ist die Produktivität. Mögliche Themenbereiche für Ihr Konzept sind beispielsweise:

  • Wertschöpfung
  • Materialbeschaffung
  • Produktions-Programm-Planung
  • Umrüstung
  • Informationen am Arbeitsplatz

Organisation Die Organisation von Aktivitäten und Prozessen birgt ebenfalls Potentiale zur Produktivitätsverbesserung. Definierte und einheitliche Vorgehensweisen erleichtern für alle Mitarbeiter den Arbeitsablauf. Mögliche Themenbereiche für Ihr Konzept sind beispielsweise:

  • Standardisierung
  • Prozessdokumentation
  • Arbeitsplatzgestaltung

Methoden & Tools Für die Steigerung der Produktivität stehen eine Vielzahl an Methoden und Tools zur Verfügung, die einen direkten Einfluss auf das Produktivitätsniveau haben. Hier können durchaus Überschneidungen mit den anderen Themengebieten entstehen. Mögliche Themenbereiche für Ihr Konzept sind beispielsweise:

  • Interne Kommunikation
  • Steuerung der Produktion
  • Steuerung der internen Logistik
  • Anwendung von Simulationsmodellen
  • Existenz von Kennzahlen

Personal Jeder Mitarbeiter hat direkten Einfluss auf die Produktivität Ihres Unternehmens. Verschiedene Faktoren beeinflussen wie produktiv ein Mitarbeiter seine Arbeit ausführt. Die Steigerung der Produktivität der Mitarbeiter kann durch unterschiedliche Maßnahmen erreicht werden. Mögliche Themenbereiche für Ihr Konzept sind beispielsweise:

  • Mitarbeiterqualifikation
  • Mitarbeitermotivation
  • Arbeitszeitmodell
  • Qualitätsbewusstsein der Mitarbeiter
  • Verbesserungskultur

Im Rahmen einer Konzeptbeschreibung von max. 7 Seiten Umfang (siehe auch „Bewerbung“) können die Bewerber darstellen, wie die Produktivität mithilfe der getroffenen Maßnahmen in ihren Unternehmen erfolgreich gesteigert werde kann.

Wer kann sich für den PRODPILOT Grand Prix bewerben?

Für den PRODPILOT Grand Prix können sich Unternehmen mit Projekten bewerben, die in der Großregion durchgeführt werden und eine Produktivitätssteigerung zum Ziel haben.

Teilnahmebedingungen für kleine und mittlere Unternehmen (KMU):

  • Sitz in der Großregion
  • Bis zu 250 Mitarbeiter
  • Bis zu 50 Millionen Umsatz oder bis zu einer Bilanzsumme von 43 Millionen Euro.

Teilnahmebedingungen in der Kategorie „größere Unternehmen“:

  • Werk in der Großregion
  • Das Projekt zur Produktivitätsverbesserung stammt aus diesem Werk
  • Bis zu 1000 Mitarbeiter
  • Die Auszeichnung wird nur vergeben, wenn sich ausreichend Unternehmen bewerben
Wie kann man sich für den PRODPILOT Grand Prix bewerben?

Sie haben einen Prozess entwickelt durch den Ihr Unternehmen produktiver werden kann?

Sie haben in Ihrem Unternehmen eine innovative Maßnahme umgesetzt, durch die Ihre Arbeitsweise effizienter wurde?

Sie haben ein laufendes oder abgeschlossenes Projekt, dass die Produktivität in Ihrem Unternehmen verbessert?

Dann bewerben Sie sich mit diesem Projekt für den PRODPILOT Grand Prix.

In einer frei gestaltbaren Projektbeschreibung, können Sie mit Grafiken, Tabellen, Abbildungen und sonstigen Darstellungen, auf bis zu sieben Seiten, ihr Projektvorstellen.

Die Projekte müssen sich auf eines oder mehrere der folgenden Themen beziehen:

  • Strategie,
  • Prozesse & Wertstrom,
  • Organisation,
  • Methoden & Tools sowie
  • Personal.

Die Bewertung erfolgt durch eine unabhängige Jury anhand der eingereichten Projektbeschreibung.

Bewerben Sie sich jetzt!

Haben wir Ihr Interesse geweckt?

Dann senden Sie uns bitte das ausgefüllte Anmeldeformular sowie eine Projektbeschreibung mit einem Umfang von bis zu sieben Seiten als PDF-Datei bis zum 30. Oktober 2020 per Email an: award@prodpilot.eu

Rückfragen zum Preis oder dem Bewerbungs-/Auswahlverfahren richten Sie bitte ebenfalls an diese E-Mail-Adresse.

Der Mehrwert für Ihr Unternehmen

  • Öffentlichkeitswirksame internationale Berichterstattung.
  • Netzwerkveranstaltung mit internationalen Teilnehmern aus Wirtschaft und Wissenschaft.
  • Feedback zu Ihren Projekten durch internationale Experten aus unterschied-lichen Fachgebieten.
  • Motivationspotenziale für das eigene Unternehmen nutzen

Preisträger

2019: Ferro-Tech Sàrl aus Luxembourg

Ferro-Tech ist ein auf Eisenbahnarbeiten spezialisiertes Unternehmen, das 2006 von Jean-Luc Doucet gegründet wurde. Es ist Teil der Luxemburger „Track's Technologies Group“, die verschiedene Dienstleistungen für die Eisenbahnindustrie erbringt. Derzeit sind knapp 80 Mitarbeiter bei Ferro-Tech beschäftigt. Das Unternehmen bewarb sich mit einem Projekt zur Optimierung des Wartungsprozesses des Maschinenparks.

Lesen Sie den gesamten Artikel